Vorwort der Geschäftsführung

Nachhaltigkeitsbericht 2020

 Wir denken in Generationen, nicht in Quartalen.

Familienunternehmen
in der vierten und fünften Generation

Liebe Leser*innen,

wer hätte 2019 daran gedacht, dass uns eine Pandemie in 2020 vor noch nie dagewesene Herausforderungen stellt? Alles begann in 2020 mit einem milden Winter und einem tollen Saisonstart für  Rinn. Dass wir von der Corona Pandemie ziemlich überrascht wurden und auf einmal vieles anders wurde, hat uns alle getroffen.

Anderen Branchen und Betrieben ging es nicht so gut - die Baubranche allerdings boomte regelrecht. Viele Menschen hatten und haben den Wunsch, ihre Gärten schön, neu und wohnlich zu gestalten. Das hat unsere Unternehmensentwicklung positiv beeinflusst - dafür sind wir unglaublich dankbar.

Dass wir die Herausforderungen so erfolgreich meistern  konnten, haben wir dem unermüdlichen Einsatz unserer Mitarbeiter zu verdanken - auf jeden einzelnen sind wir stolz! Immer wieder mussten wir uns auf neue Situationen einstellen und Gewohntes war oft nicht mehr möglich. Die Gartenberater gingen beispielsweise neue Wege. Neben der Beratung per Telefon kann sich jeder Kunde per Skype und einer extra dafür eingerichteten Chat-Funktion von den Kollegen*innen in den Ideengärten beraten lassen. Viele Sonderschichten wurden in allen Bereichen des Unternehmens unter den jeweils gültigen "Corona Bestimmungen" geleistet.

Trotz der ungewöhnlichen Zeiten bleiben wir unserer Mission treu: Als Vorreiter setzen wir Standards für Nachhaltigkeit in der Baustoffindustrie. Wir wollen ein Vorbild sein und zeigen, wie  geschlossene Kreisläufe in der Baustoffbranche funktionieren und trotzdem ökonomisch ertragreich sein können.  

Der Einstieg in die Ressourcenwende war für uns ein bedeutender Erfolg nach der Energiewende bei Rinn. Mit der Markteinführung des Hydropor Siliton RC mit 40 Prozent Recyclinganteil haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht. Eines unserer Ziele ist es, den Lebenszyklus unserer Produkte konsequent zu verbessern.

2020 haben die klimaneutralen Recyclingsteine überzeugt: Rinn wird mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis ausgezeichnet. Das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) würdigt damit unseren Einsatz, um den Bedarf an Primärrohstoffen zu verringern und zugleich unsere Ressourceneffektivität zu erhöhen. Zitat aus dem Glückwunschschreiben von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier: "Durch den intelligenten Einsatz von Rohstoffen in der Produktion, die Rückgewinnung von Wertstoffen oder die Substitution von Materialien leisten Unternehmen wie das Ihre einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Produktionsstandorts Deutschland und zur Sicherung von Arbeitsplätzen." Dieser Preis ist für uns nicht nur eine Anerkennung unserer konsequent umgesetzten Nachhaltigkeitsstrategie, sondern motiviert uns, weiterhin unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Oberstes Ziel war es, klimaneutral zu produzieren. Das konnte bereits umgesetzt werden. Der Anteil an erneuerbaren Energiequellen konnte auf 63 % gesteigert werden. Derzeit  gleicht Rinn die nicht vermeidbaren Emissionen noch durch den Kauf von Emissionszertifikaten aus. Kontinuierlich arbeiten wir daran, fossile Energieträger zu ersetzen, damit wir diese "Hilfsbrücke" nicht mehr nutzen müssen. Unser Ziel ist es, bis 2030 keine Kompensation durch den Ankauf von Zertifikaten zu brauchen.

Im Berichtszeitraum wurde unser Nachhaltigkeitsmanagement und unsere Nachhaltigkeitsleistungen zusätzlich extern überprüft, kontrolliert, kommuniziert. Ein paar Auszüge:

Die zweite Re-Validierung von Green Brands hat uns im Januar 2020 angenehm überrascht. Norbert Lux, Geschäftsführer gratulierte mit den Worten: "Sie konnten sich innerhalb von 2 Jahren um 7 % verbessern, was hervorragend ist! Mit 83 % stoßen Sie/RINN nun in die oberste Liga vor, denn die bislang beste Bewertung aller liegt bei 89 %! Gratulation dazu. Herzlichen Glückwunsch an RINN zur Auszeichnung zu den Green Brands Germany 2020/2021 - übrigens als allererste Marke für das neue Verfahren!!!"

Zum ersten Mal erhielt Rinn die EcoVadis Medaille in Platin und steht damit unter den TOP 1. 

Viele Interviewanfragen erreichten uns im Berichtszeitraum. Für die ZDF Dokumentationsreihe "plan b" war unser Nachhaltigkeitsstrategie Grund genug, das Unternehmen zum "Klimahelden" zu küren. Die Hessenschau fragt: "Wie wollen wir leben".  Ein schöner Beitrag im Rahmen der Themenwoche des HR.

Das Unternehmermagazin Creditreform berichtet über die Energieeffizienz bei Rinn. Hier ging es darum, festzustellen, inwieweit die Pandemie die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit in Unternehmen beschleunigt oder verschiebt.  Und wie nachhaltiges Wirtschaften Unternehmen sogar krisenfester machen kann. 

Liebe Leserinnen, liebe Leser, das sind ein paar von vielen Informationen, die wir Ihnen im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht erläutern. Wir legen offen, welchen Herausforderungen wir uns gestellt haben, wie wir sie angegangen sind und was wir für die Zukunft geplant haben. Jetzt wünschen wir Ihnen viel Freude beim Lesen unseres fünften Nachhaltigkeitsberichtes und freuen uns auf Ihr Feedback unter: nachhaltigkeit(at)rinn.net

Herzlich grüßen Sie

Christian Rinn, Hartmut Schramm, Alfred Metz

Umwelt

Markt

Mitarbeiter

Lieferkette

© Copyright 2021 - Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG